13.04.2020

Von Bildtelefonie und Ausflügen in den Garten

Alltag und Betreuung im Seniorenzentrum Siegburg

Siegburg. Wie sieht es aktuell aus in den Häusern des Siegburger Seniorenzentrums? Das gewohnte Leben, die vertrauten Personen und die Tagesabläufe werden so gut wie eben möglich beibehalten.

Dennoch gibt es viele Einschränkungen und Veränderungen, die von den Bewohnerinnen und Bewohnern unterschiedlich gut verkraftet werden. Nicht alle können selbständig über Telefon oder andere technische Hilfsmittel den Kontakt zu ihren Lieben pflegen. Mit Hochdruck läuft die Beschaffung und Einrichtung von Tablets, um die Bildtelefonie zu unterstützen und das beruhigende Gefühl zu stärken, dass es dem Angehörigen und der Familie gut geht. Die Mitarbeiter des therapeutischen Dienstes und die zusätzlichen Betreuungskräfte kümmern sich intensiv besonders um diejenigen Menschen, die in der aktuellen Situation Unterstützung und Begleitung brauchen. In Einzelbetreuung gehen sie auf individuelle Themen und Bedürfnisse ein. Ganz wichtig ist auch die Möglichkeit, an der frischen Luft zu sein. Aufenthalte auf dem Balkon oder kurze Spaziergänge im Garten oder Innenhof tun dem Körper und der Seele gut und werden nach Kräften unterstützt. Natürlich immer mit dem gebotenen sicheren Abstand zu anderen. Einige Bewohner haben ihr gewohntes Zimmer verlassen, um es für die Quarantänestation zur Verfügung zu stellen. Damit haben sie einen ganz wichtigen solidarischen Beitrag geleistet, der für die Sicherheit aller Bewohner von großer Bedeutung ist. Sie leben im Moment mit der Ungewissheit, ob und wann sie wieder in ihr angestammtes Zimmer zurückkehren können. Ebenso ergeht es denjenigen, die zurzeit in der Quarantäne untergebracht sind, weil sie z.B. als Dialysepatienten ein gewisses Ansteckungsrisiko tragen. Im Vergleich zu einer Gefährdung durch die COVID-19-Erkrankung mag eine solche Belastung als nicht so schlimm erscheinen. Für die Betroffenen bricht aber vielleicht ein wichtiger Teil des vertrauten Lebens weg. Auch darum müssen sich die Pflege- und Betreuungskräfte kümmern und Sicherheit und Zuversicht vermitteln. Die Geschäftsführung und Einrichtungsleitung bedankte sich in einem Schreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die große Einsatzbereitschaft in dieser Krisensituation. Ganz besonders hervorgehoben wurden diejenigen, die sich für den Dienst in den Quarantänebereichen freiwillig gemeldet haben und die bereit sind, bei Bedarf auf die geplanten Urlaubs- oder Frei-Tage zu verzichten. Das hat unser aller Anerkennung verdient!


13.04.2020 - Seniorenzentrum

Seniorenzentrum